Flächensparen im Klimawandel

difu-bild-a_00051.jpg

Luftbild: Siedlungsfläche in Deutschland
Luftbild: Siedlungsfläche in Deutschland
Flächensparen trägt zum Klimaschutz bei und kann die Folgen von Klimaveränderungen mindern.

Klimaschutz und Klimaanpassung gehören zu den zentralen Herausforderungen von Städten und Gemeinden. Dabei kommt der Siedlungsentwicklung eine große Bedeutung zu.

Innenentwicklung kann ein wichtiger Beitrag zum Klimaschutz sein. So führt eine Nachverdichtung im Innenbereich zu kompakteren Siedlungsstrukturen. Das reduziert den Verkehr und damit CO2-Emissionen. Gleichzeitig bleiben Freiflächen im Außenbereich erhalten, die weiterhin als CO2-Senken dienen können.

Zusätzlich trägt eine sparsame Flächenentwicklung im Außenbereich auch zur Anpassung an Klimaveränderungen bei, beispielsweise weil Flächen, die zur Produktion und zum Transport von Kaltluft und für den vorbeugenden Hochwasserschutz dienen, nicht bebaut werden. Das stärkt die Zukunftsfähigkeit von Städten und Gemeinden.

Städte und Gemeinden können durch ein klimagerechtes Flächenmanagement Klimaschutz und Klimaanpassung wesentlich befördern. Ziel einer nachhaltigen und klimafreundlichen Siedlungsentwicklung sollte es sein, die Inanspruchnahme neuer Flächen so weit wie möglich zu reduzieren sowie kompakte Siedlungsstrukturen und die Innenentwicklung der Städte zu fördern.

Förderung klimagerechter Flächenentwicklung

Im Rahmen der „Richtlinie zur Förderung von Klimaschutzprojekten in sozialen, kulturellen und öffentlichen Einrichtungen im Rahmen der Nationalen Klimaschutzinitiative“ (kurz: „Kommunalrichtlinie“) kann die Erstellung eines Klimaschutzteilkonzepts „Klimagerechtes Flächenmanagement“ durch das Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit (BMUB) gefördert werden. Weitere Informationen unter www.klimaschutz.de.

Weitere Informationen

Luftbild: Siedlungsfläche in Deutschland

Auch interessant:

Flächenentwicklung im Klimawandel

Luftbild mit Dorf und Ackerflächen
Was zeichnet eine klimagerechte Flächenentwicklung aus?
Angesichts des Klimawandels rücken Klimaschutz und Klimaanpassung als kommunale Handlungsfelder in den Fokus. CO2-Emissionen müssen reduziert werden. An die Folgen von Klimaveränderungen müssen sich Kommunen anpassen.

Flächensparen ist Klimaschutz

Wohnungsbau und Ackerflächen
Innenentwicklung reduziert CO2-Emissionen
Der Klimawandel ist eine der großen Herausforderungen der Gegenwart. Um ihn zu begrenzen sind große Anstrengungen zum Klimaschutz erforderlich.

Flächensparen reduziert Klimarisiken

Durch Hochwasser überflutete Landschaft
Innenentwicklung trägt zur Anpassung an den Klimawandel bei
Neben Klimaschutz ist auch eine Anpassung an nicht mehr vermeidbare Folgen des Klimawandels erforderlich. Ziel ist es, potentielle Risiken und Schäden zu vermeiden oder zumindest zu minimieren.

Flächensparende Industrie- und Gewerbeentwicklung

Gewerbegebiet
Wirtschaftliches Wachstum trotz Flächensparen?
Die Wirtschaft in Deutschland wächst – und damit auch die Fläche, die für die Industrie- und Gewerbeentwicklung benötigt wird. Mit den richtigen Strategien sind wirtschaftliches Wachstum und Flächensparen vereinbar.

Youngstown 2010

Brownfield in Youngstown
Rückbau: von Grau zu Grün!
In Youngstown, einer Stadt im US-Bundesstaat Ohio, schrumpfte die Bevölkerung um fast 50 %. Die Stadt hat sich dem Problem gestellt.

Bürgerfonds stärken Ortszentren

Bleicherode
Erhalt, Sanierung und Nutzung von historischen Fachwerkgebäuden
Stadtentwickler und lokale Bürgergruppen erproben einen „Bürgerfonds“ als Finanzierungsmodell, um historische Bausubstanz in zentraler Lage von Fachwerkstädten zu sanieren und neu zu nutzen.