Stadt auf Probe - Urbane Experimente als Instrument der Stadtentwicklung

Denksalon 2019: Ökologischer und Revitalisierender Stadtumbau
13. September 2019 bis 14. September 2019

Der diesjährige Denksalon widmet sich dem Thema urbaner Experimente als Instrument der Stadtentwicklung. Vertreter/-innen aus Wissenschaft und Praxis treffen sich zum bereits fünfzehnten Mal in der Europastadt Görlitz/Zgorzelec, um über aktuelle Herausforderungen und Lösungsansätze zu diskutieren.

Klein- und Mittelstädte, insbesondere in peripheren Lagen, in Regionen mit tiefgreifendem Strukturwandel oder im Schrumpfungskontext, bedürfen einer grundlegenden Transformation, um zukunftsfähige Wohn- und Arbeitsorte zu bleiben. Dabei bedarf es auch neuer Instrumente, die etablierte Ansätze der Stadtentwicklung ergänzen. Urbane Experimente machen ungewohnte und neue Einsichten möglich und können wertvolle Hinweise für die Stadtentwicklung geben. Ansätze des Erprobens halten seit einiger Zeit in unterschiedlicher Form Einzug in die Stadtentwicklung. Verstanden werden darunter unkonventionelle, spielerische Ansätze, ergebnisoffene Prozesse oder Experimentierfelder. Zudem gewinnen Reallabore, verstanden als Instrumente der ko-produktiven Wissensgenerierung sowie der Planung, um Transformationsprozesse zu initiieren und zu beschleunigen, an Bedeutung in der transdisziplinären Betrachtung und Gestaltung der Stadtentwicklung.

Mit dem Projekt "Stadt auf Probe - Wohnen und Arbeiten in Görlitz" liegen konkrete Erfahrungen zur Etablierung, Durchführung und Wirkung eines experimentellen Vorgehens vor. Es erlaubt Einblicke in individuelle Erwartungen und Erfahrungen beim Ausprobieren einer Stadt als Wohn-, Arbeits- und letztlich Lebensort.  Akteure der Stadtentwicklung erhalten die Möglichkeit, Potenziale und Grenzen des eigenen Standortes zu erkennen.

Im Rahmen des Denksalons 2019 sollen unter anderen folgende Fragen diskutiert werden:

  • >Welche Erfahrungen gibt es mit Ansätzen des Erprobens oder mit Reallaboren in Klein- und Mittelstädten?
  • Welche Bedeutung haben urbane Experimente für die Entwicklung von Klein- und Mittelstädten zu zukunftsfähigen Wohn-, Arbeits- und Lebensorten?

Der Denksalon ist eine Veranstaltung des Interdisziplinären Zentrums für ökologischen und revitalisierenden Stadtumbau (IZS) in Görlitz, einer gemeinsamen Einrichtung des Leibniz-Instituts für ökologische Raumentwicklung (IÖR) in Dresden und der Technischen Universität Dresden mit der Zentralen Wissenschaftlichen Einrichtung Internationales Hochschulinstitut (IHI) Zittau. Die diesjährige Veranstaltung wird im Rahmen des Projekts "Stadt auf Probe - Wohnen und Arbeiten in Görlitz" durchgeführt, gefördert durch die "Nationale Stadtentwicklungspolitik" vom Bundesministerium des Inneren, für Bau und Heimat (BMI)/Bundesinstitut für Bau-, Stadt- und Raumforschung (BBSR).

Veranstalter

Interdisziplinäres Zentrum für ökologischen und revitalisierenden Stadtumbau, Bundesministerium des Inneren, für Bau und Heimat (BMI)/Bundesinstitut für Bau-, Stadt- und Raumforschung (BBSR)

Veranstaltungsort

Schlesisches Museum zu Görlitz
Untermarkt 4
02826 Görlitz

Kosten

Standard: 50 Euro,
Studierende: 30 Euro

Anmeldeschluss

4. September 2019

Ansprechpartner

Gottfried-Kiesow-Platz 1
02826 Görlitz
Tel.: (03581) 7924790
E-Mail: izs-goerlitz@ioer.de

Veröffentlichungen und weiteres Material