Nachrichten

Deutschland,
10. März 2021

Weiterentwickelte Deutsche Nachhaltigkeitsstrategie veröffentlicht

Am 10.03.2021 verabschiedete die Bundesregierung die weiterentwickelte Deutsche Nachhaltigkeitsstrategie. Das Ziel zur Reduzierung der Flächenneuinanspruchnahme bleibt darin unverändert: 30 minus X Hektar pro Tag bis 2030 mit dem langfristigen Ziel einer Flächenkreislaufwirtschaft (2050).

Deutschland,
19. Februar 2021

Umweltministerkonferenz bittet um Vorschläge zur Reduzierung der Flächenneuinanspruchnahme

Im Rahmen der Umweltministerkonferenz (UMK) Mitte November 2020, bekannten sich die Ministerinnen und Minister der Länder zum Flächenverbrauchsziel des Bundes. Dieses sieht die Reduzierung der täglichen Flächeninanspruchnahme für Siedlungs- und Verkehrsflächen auf 30-X Hektar bis 2030 bzw. Netto Null bis zum Jahr 2050 vor.

Deutschland,
7. Januar 2021

Flächenverbrauch in Deutschland

Wie steht es um den Flächenverbrauch in Deutschland? Die Antwort der Bundesregierung auf die Kleine Anfrage der Grünen-Bundestagsfraktion gibt einen Überblick zum aktuellen Stand.

Deutschland,
9. Dezember 2020

Flächensparende Siedlungsentwicklung in deutschen Stadtregionen

Das 30-ha-Ziel der Bundesregierung wird im kommenden Jahr 20 Jahre alt. In diesem Zeitraum hat sich die Flächenneuinanspruchnahme zwar halbiert, sie liegt mit 56 ha am Tag aber dennoch weiter deutlich über dem alten und neuen Zielwert.

Deutschland,
16. September 2020

Strategischer Rückzug aus kleinen peripheren Ortsteilen ohne Entwicklungsperspektive

Im Modellvorhaben der Raumordnung (MORO) „Anpassung peripherer Siedlungsstrukturen“ wurden kommunale Handlungsmöglichkeiten eines strategischen Rückzugs identifiziert sowie Empfehlungen für ein strategisch-planerisches Handeln der Kommune abgeleitet.

Deutschland,
16. September 2020

Post-Corona-Stadt

Mit den Herausforderungen und Chancen der Corona-Pandemie befasste sich ein Themenworkshop mit dem Titel „Post-Corona – Trends für Städte und Regionen in unsicherer Zukunft“, der am 18. Juni 2020 von den Begleitprojekten zu den BMBF-Fördermaßnahmen „Umsetzung der Leitinitiative Zukunftsstadt“, „Stadt-Land-Plus“, „Kommunen innovativ“ und „Ressourceneffiziente Stadtquartiere für die Zukunft“ durchgeführt wurde.

Deutschland,
7. September 2020

Thüringer Leergut-Agenten

Die Leergut-Agenten sind ein Thüringer Netzwerk zur Belebung von Leerstand. Im Mittelpunkt der Netzwerkaktivitäten steht die Vielzahl leerstehender Gebäuden insbesondere in kleinen Städten und Dörfern Thüringens, deren Nachnutzung um Umbau eine Alternative zu weiterem Flächenverbrauch aufzeigen soll. Zugleich soll das Bewusstsein für das bauliche Erbe im Land gestärkt werden, das eine Ressourcen für die Regional- und Immobilienentwicklung darstellt.

Deutschland,
3. September 2020

Projektaufruf "Post-Corona-Stadt" im Rahmen der Nationalen Stadtentwicklungspolitik

Die Partner der Nationalen Stadtentwicklungspolitik suchen unter dem Motto "Post-Corona-Stadt" Pilotprojekte, in denen auf Quartiersebene sowie auf kommunaler und interkommunaler Ebene innovative Ideen und Konzepte für eine resiliente Stadtentwicklung entwickelt und umgesetzt werden. Gesucht werden neue Lösungsansätze zur Verbesserung der Resilienz und zur Stärkung der Stadt- und Quartiersstrukturen in drei Themenbereichen der Stadtentwicklung: „solidarische Nachbarschaft und Wirtschaften im Quartier“, „öffentlicher Raum, Mobilität und Stadtstruktur“ sowie „integrierte Stadtentwicklungsstrategien unter Berücksichtigung von Resilienzaspekten“.

Deutschland,
31. August 2020

Geplante Novellierung des Baurechts

Am 9. Juni 2020 wurde der Referentenentwurf eines Gesetzes zur Mobilisierung von Bauland (Baulandmobilisierungsgesetz) vorgelegt. Die Novellierung des Baurechts soll erfolgen, um Kommunen bei der Aktivierung von Bauland und zur Sicherung bezahlbaren Wohnens zu unterstützen. Einfließen sollen die Ergebnisse der Beratungen in der Kommission für „Nachhaltige Baulandmobilisierung und Bodenpolitik“ (Baulandkommission), die seit Sommer 2019 vorliegen.

Deutschland,
7. Mai 2020

Täglich 56 Hektar neue Siedlungs- und Verkehrsflächen

Wie das Statistische Bundesamt im Mai 2020 mitteilte, wurden im Zeitraum 2015 bis 2018 täglich 56 Hektar Fläche neu für Siedlungs- und Verkehrszwecke beansprucht. Gegenüber dem Zeitraum 2014 bis 2017 bedeutet das eine Verringerung um zwei Hektar.

Filtern nach Schlagwörtern

Filtern nach Land