Grünflächen unter Nutzungsdruck

Konflikte, Akteure, Lösungsansätze
17. Juni 2019 bis 18. Juni 2019

Viele Städte begegnen der wachsenden Nachfrage nach Wohn- und Gewerbeflächen mit Neubau auf bislang unbebauten Flächen und mit Nachverdichtung im Innenbereich. Hierfür werden nicht selten Grünflächen beansprucht, die in der Folge Zwecken der Erholung, der Biodiversität, für die Bildung von Frischluft sowie als Retentionsflächen nicht mehr oder nur noch eingeschränkt zur Verfügung stehen. Gleichzeitig wächst der Nutzungsdruck auf die verbleibenden Grünflächen. Häufig konkurrieren Ansprüche unterschiedlicher Nutzungen und verschiedener Nutzergruppen.

Vor diesem Hintergrund stellt sich die Frage, welche quantitative Mindestausstattung mit Grünflächen in unseren Städten erforderlich ist. Auch ist zu klären, welche Anforderungen – sowohl im Innen- als auch im Außenbereich – an öffentliche Grünflächen zu stellen sind, um dem zunehmenden Nutzungsdruck in der wachsenden und nachverdichteten Stadt gerecht zu werden, und welche Möglichkeiten bestehen, die Multifunktionalität und Mehrfachnutzung von Grünflächen zu verbessern.

Diese und weitere Aspekte (u.a. Auswirkungen des zunehmenden Nutzungsdrucks auf Pflege- und Unterhaltungserfordernisse, Einbindung halböffentlicher Grünflächen in ein sozial gerechtes und multifunktionales Nutzungskonzept) sollen im Seminar an konkreten Beispielen aus der kommunalen Praxis und unter Einbeziehung der Erfahrungen der Teilnehmenden diskutiert werden.

Veranstalter

Deutsches Institut für Urbanistik

Veranstaltungsort

Deutsches Institut für Urbanistik
Zimmerstr. 13-15
10969 Berlin

Kosten

Für Mitarbeiter/innen aus den Stadtverwaltungen, städtischen Betrieben und Ratsmitglieder gelten:

  • 255,– Euro für Teilnehmer/innen aus Difu-Zuwenderstädten
  • 385,– Euro für Teilnehmer/innen aus den Mitgliedskommunen des Deutschen Städtetages, des Deutschen Städte- und Gemeindebundes und des Deutschen Landkreistages sowie NGO's.

Für alle übrigen Teilnehmer/innen gilt ein Preis von 495,– Euro.

Ansprechpartner

Sylvia Koenig
Tel.: +493039001258
Fax.: +493039001268
E-Mail: koenig@difu.de

Veröffentlichungen und weiteres Material