6. Baurechtstage Nordrhein-Westfalen

24. April 2024 bis 25. April 2024

Auch im zurückliegenden Jahr wurden einige Gesetzesnovellen mit direkten oder indirekten Auswirkungen auf die Planungspraxis auf den Weg gebracht.

Auch im zurückliegenden Jahr wurden einige Gesetzesnovellen mit direkten oder indirekten Auswirkungen auf die Planungspraxis auf den Weg gebracht.
Wie üblich thematisiert die Tagung zunächst die aktuellen Vorhaben und Strategien der Gesetzgebung auf Bundes- und Landesebene. Was wurde seitens der Regierung auf den Weg gebracht, welche weiteren rechtlichen Neuerungen befinden sich in der Vorbereitung und schließlich wie wird neues Bundesrecht auf die Landesebene heruntergebrochen?
Daran anknüpfend werden die wesentlichen Entscheidungen des OVG Münster aus dem zurückliegenden Jahr vorgestellt und diskutiert.

Anschließend stehen wesentliche, die Planungspraxis betreffende Neuerungen im Fokus. Die neue Landesbauordnung NRW 2024 wird vorgestellt, aktuelle Verfahrensanforderungen in Folge der BauGB-Digitalisierungsnovelle werden beleuchtet und die kommunale Wärmeplanung wird in Folge des sogenannten „Wärmeplanungsgesetzes“ thematisiert.

Einen wesentlichen Stellenwert misst die Tagung schließlich den aktuellen Neuerungen bei der Planung und Genehmigung von Anlagen für erneuerbare Energien bei.
Abgerundet wird die Tagung schließlich durch thematische Einzelvorträge zur befristeten Sonderregelung für den Wohnungsbau nach 246e BauGB (Entwurf), zu den „Heilungsvorschriften“ nach Unanwendbarkeit des § 13b BauGB und zu Überlegungen eines „neuen“ vorhabenbezogenen Bebauungsplans.

Veranstalter

Institut für Städtebau Berlin, Institut für Städtebau und Wohnungswesen, München

Veranstaltungsort

Online

Kosten

Die Teilnahmegebühr beträgt 350,00 EUR.

Sie erhalten die Tagungsunterlagen zum Download. Sie erhalten eine Teilnahmebescheinigung.

Ansprechpartner

Für fachliche Fragen wenden Sie sich bitte an:
Alexander Naeth
Telefon: 030-230822-18
E-Mail: naeth@staedtebau-berlin.de

Für organisatorische Auskünfte wenden Sie sich bitte an:
E-Mail: info@staedtebau-berlin.de
Telefon: 030 23 08 22 0

Weitere Informationen

Der Bau von Freiflächen-Photovoltaikanlagen erlebt derzeit einen neuen Aufschwung. Das liegt einerseits an den gesunkenen Stromgestehungskosten: So können Freiflächen-Photovoltaikanlagen öfter auch unabhängig der EEG-Förderung rentabel errichtet werden. Damit entfalten auch die im Zusammenhang mit der EEG-Vergütung geforderten Standortanforderungen für Freiflächen-Photovoltaikanlagen kaum mehr Wirkung. Andererseits ist es erklärtes politisches Ziel, den Ausbau erneuerbarer Energien so zu beschleunigen, dass 2030 80% des bundesweiten Strombedarfs aus regenerativen Energiequellen gedeckt werden können.

Dieses Ziel wird aktuell durch zahlreiche Gesetzesnovellierungen unterstützt. So sind beispielsweise seit Januar 2023 im Außenbereich Nutzungen der solaren Strahlungsenergie auf Flächen längs von Autobahnen oder zweigleisigen Schienenwegen im Abstand von bis zu 200 m privilegiert. Seit Juli 2023 sind Agri-Photovoltaikanlagen unter bestimmten Voraussetzungen privilegiert.

Gemeinden sehen sich zunehmend mit Anfragen von Investoren konfrontiert, die Freiflächen-Photovoltaikanlagen errichten möchten. Aufgrund der nur eingeschränkten Privilegierung im Außenbereich können die Gemeinden die Errichtung von Photovoltaik-Anlagen in den meisten Fällen durch die Aufstellung von Bebauungsplänen steuern.

An dieser Ausgangslage knüpft die Tagung an. Im Rahmen der Tagung sollen Fragen rund um die räumlichen Standortanforderungen und Steuerungsmöglichkeiten der räumlichen Planung für Freiflächenphotovoltaikanlagen erörtert werden.

Hinweis:
Während der Vorträge sind Beiträge der Teilnehmenden über die Chat-Funktion ausdrücklich erwünscht. Die Beiträge werden je nach Möglichkeit während oder nach dem Vortrag beantwortet oder mit den Teilnehmenden diskutiert. Dazu wird ausreichend Zeit zur Verfügung gestellt. Zusätzlich können Einzelbeiträge mit Bild und Ton freigeschaltet werden, um den seminaristischen Charakter sicherzustellen.

Die Teilnahmegebühren verstehen sich pro Person und Online-Seminartermin.
Weiterführende Informationen erhalten Sie in den Teilnahmebedingungen für die Online-Seminare.

Wir nutzen die Veranstaltungssoftware "Clickmeeting".

Bitte prüfen Sie zunächst Ihre technischen Voraussetzungen. Sie gelangen hier zum Technikcheck.

Weiterhin können Sie prüfen, ob Sie sich in ein Clickmeeting-Testseminar einloggen können.

Die Online-Seminar-Software ist webbasiert, Sie müssen vorab also keinen Download oder eine Installation vornehmen. Für die Teilnahme senden wir Ihnen einen gesonderten Link (ggf. mit zusätzlichem Passwort), mit dem Sie direkt zum digitalen Veranstaltungsraum gelangen. Wir empfehlen wir die Browser Chrome oder Firefox. Bitte nutzen Sie für den Log-In keine VPN-Verbindung, sondern kopieren ggf. den Link in Ihren Browser.

Für die bessere Übertragung auf mobilen Endgeräten können Sie die Clickmeeting-App z.B. auf ein mobiles Endgerät herunterladen:

Clickmeeting-App für Iphone und Ipad: https://apps.apple.com/us/app/clickmeeting-webinar-your-way/id1141803571

Clickmeeting-App für Android: https://play.google.com/store/apps/details?id=air.com.implix.clickmeetingmobile

Firewall-Konfigurationen: clickmeeting.com/de/firewall-configuration
Informationen von Clickmeeting zur Firewall-Optimierung hier downloaden

Veröffentlichungen und weiteres Material